Sehenswürdigkeiten

rund um das Hotel Bendix

Direkt vor der Türe

Unmittelbar neben dem Hotel Bendix durchquert man das „Lüdinghauser Tor“, das Wahrzeichen von Dülmen.
Schön und stolz präsentiert sich das einzige übergebliebene Stadttor mit seinen charakteristischen Rundtürmen.
Ebenfalls sehenswert ist das Rathaus aus dem 15. Jahrhundert mitten im Stadtkern.

 

Die Nonne von Dülmen

Die bekannteste Tochter der Stadt ist wohl Anna Katharina Emmerick. Vielen ist sie durch Ihre Vision und Wundmale über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt. Ihr Grab ist in der Krypta der Heilig-Kreuz-Kirche zu besichtigen. Sie gilt als die Mystikerin des Münsterlandes und wurde im Oktober 2004 von Papst Johannes Paul II. selig gesprochen.

Die Wildpferde im Merfelder Bruch

Das Wildpferdegehege gehört mit Sicherheit zu den beeindruckendsten und sehenswertesten Ausflugszielen des Münsterlands. Ungefähr 300 Pferde leben wild auf dem riesigen Gelände, das aus Weide, Moor, Heide, Birkengestrüpp und Eichen besteht und teilweise Urwaldcharakter bietet. Für Besucher ist die Wildpferdebahn von März/ April bis zum 01. November bei gutem Wetter an Wochenenden und Feiertagen von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Ein besonderes Erlebnis ist es, wenn der Wildpferdefang am letzten Samstag im Mai stattfindet. Jedes Jahr besuchen Tausende Schaulustige aus der ganzen Welt dieses Spektakel.

Wildpark

Mit nur wenigen Schritten vom Stadtzentrum aus erreichen Sie direkt den 250 ha großen Wildpark, Vier kleine Rundwege und ein großer Rundwanderweg ziehen sich durch die Buchen-, Eichen- und Mischwälder. Viele kleine Tümpel und zwei große Teiche machen den Besuch zusätzlich spannend und abwechslungsreich. Damwild, Schafe und Heidschnucken sind im Park zu Hause. Erschrecken Sie also nicht, wenn Sie den einheimischen Tieren direkt gegenüberstehen, ohne durch einen Zaun getrennt zu sein. Entdecken Sie auch die Reste einer englischen Parkanlage im östlichen Teil. Im 19. Jahrhundert gab der Herzog von Croy den Park damals so in Auftrag.